Regelmotoren

Regelmotoren

Regelmotoren sind so ausgelegt, dass sie ein hohes Anlaufdrehmoment und einen stabilen Betrieb bieten, insbesondere in Bereichen mit niedriger Drehzahl oder bei einem blockierten Rotor.
 
Leitungsdraht vom Typ 3 W bis 40 W

Leitungsdraht vom Typ 3 W bis 40 W

Merkmale von Regelmotoren
Regelmotoren sind so ausgelegt, dass sie ein hohes Anlaufdrehmoment und einen stabilen Betrieb bieten, insbesondere in Bereichen mit niedriger Drehzahl oder bei einem blockierten Rotor. Das Drehmoment ist bei der Drehzahl null am höchsten und nimmt bei zunehmender Drehzahl stetig ab, um den Motor und die Belastung in Balance zu halten. Die Umdrehungsgeschwindigkeit des Motors kann bei konstantem Belastungsmoment durch Anpassung der Betriebsspannung geändert werden.

Das Design von Regelmotoren unterscheidet sich stark vom Design der üblichen Motoren. Eine geeignete und typische Anwendung besteht darin, die Belastung durch ein statisches Moment niedrig zu halten, oder eine Zwangskraft ist nach Abschluss eines Betriebs mit hoher Drehzahl erforderlich. Die Spannung für einen Dauerbetrieb beträgt 60 Volt; die Betriebszeit verkürzt sich, wenn Spannungen 60 Volt überschreiten; die Nennbetriebszeit beträgt 5 Minuten bei einer Spannung von 100 Volt.

Regelmotoren eignen sich für kontinuierliches Aufwickeln und Aufwickeln von Artikeln mit bestimmter Drehzahl und bestimmter Wickelspannung. Sie werden üblicherweise dann eingesetzt, wenn während oder nach dem Betrieb ein statisches Moment aufgezwungen werden muss. Regelmotoren werden häufig in Anwendungen verwendet, bei denen das Produkt auf eine Spule gewickelt werden muss, z. B. Textilien, Papier, Gummi, Kunststoff (runder Draht, flacher Draht, Plastikbeutel, Frischhaltefolie), Metalldraht, Kabel und bei Druckmaschinen.
  • Die verfügbare Ausgangsleistung liegt zwischen 3 W und max. 40 W
  • Eingebauter Thermoschalter
  • Modelle mit Abtriebswelle vom Typ GN (Ritzel) sind für den Getriebekopf verfügbar
Regelmotortypen
Das Drehmoment der Motoren kann durch Änderung der angelegten Spannung oder über einen im Anschlusskasten eingebauten Spannungsstabilisator angepasst werden.
1.Standardtyp:
   Zur Anpassung der Motordrehzahl ist ein externer Spannungsstabilisator erforderlich.
2.Integrierter Spannungsstabilisator:
   Der Spannungsstabilisator zur Anpassung der Motordrehzahl ist im Anschlusskasten installiert.
Klemmkastentyp 3W bis 40W

Klemmkastentyp 3W bis 40W

Merkmale von Regelmotoren
Regelmotoren sind so ausgelegt, dass sie ein hohes Anlaufdrehmoment und einen stabilen Betrieb bieten, insbesondere in Bereichen mit niedriger Drehzahl oder bei einem blockierten Rotor. Das Drehmoment ist bei der Drehzahl null am höchsten und nimmt bei zunehmender Drehzahl stetig ab, um den Motor und die Belastung in Balance zu halten. Die Umdrehungsgeschwindigkeit des Motors kann bei konstantem Belastungsmoment durch Anpassung der Betriebsspannung geändert werden.

Das Design von Regelmotoren unterscheidet sich stark vom Design der üblichen Motoren. Eine geeignete und typische Anwendung besteht darin, die Belastung durch ein statisches Moment niedrig zu halten, oder eine Zwangskraft ist nach Abschluss eines Betriebs mit hoher Drehzahl erforderlich. Die Spannung für einen Dauerbetrieb beträgt 60 Volt; die Betriebszeit verkürzt sich, wenn Spannungen 60 Volt überschreiten; die Nennbetriebszeit beträgt 5 Minuten bei einer Spannung von 100 Volt.

Regelmotoren eignen sich für kontinuierliches Aufwickeln und Aufwickeln von Artikeln mit bestimmter Drehzahl und bestimmter Wickelspannung. Sie werden üblicherweise dann eingesetzt, wenn während oder nach dem Betrieb ein statisches Moment aufgezwungen werden muss. Regelmotoren werden häufig in Anwendungen verwendet, bei denen das Produkt auf eine Spule gewickelt werden muss, z. B. Textilien, Papier, Gummi, Kunststoff (runder Draht, flacher Draht, Plastikbeutel, Frischhaltefolie), Metalldraht, Kabel und bei Druckmaschinen.
  • Die verfügbare Ausgangsleistung liegt zwischen 3 W und max. 40 W
  • Eingebauter Thermoschalter
  • Modelle mit Abtriebswelle vom Typ GN (Ritzel) sind für den Getriebekopf verfügbar
Regelmotortypen
Das Drehmoment der Motoren kann durch Änderung der angelegten Spannung oder über einen im Anschlusskasten eingebauten Spannungsstabilisator angepasst werden.
1.Standardtyp:
   Zur Anpassung der Motordrehzahl ist ein externer Spannungsstabilisator erforderlich.
2.Integrierter Spannungsstabilisator:
   Der Spannungsstabilisator zur Anpassung der Motordrehzahl ist im Anschlusskasten installiert.

Ähnliche Produkte